BILD macht BLÖD!

Als ich heute Morgen in mein E-Mail Postfach geschaut habe, war ich glücklich den Aktionsnewsletter von Campact! Demokratie in Aktion abonniert zu haben.

Es gibt nämlich eine neue Aktion gegen die BLÖD-Zeitung vom Axel Springer Verlag. Für mich steht außer Frage, dass die BLÖD-Zeitung ein Medium darstellt welches gezielt Rassistische und gegen die Würde des Menschen, Artikel in Ihrem Blatt veröffentlicht. Es ist traurig zu Lesen das es Fakt ist, das die BLÖD-Zeitung über 2,5 Mio Leser hat und nun zum 60. Geburtstag des Axel Springer Verlages eine Massenwerbekampagne gestartet werden soll. Am 23. Juni 2012 sollen an rund 41 Mio Haushalte in der BRD eine „Jubiläums-Ausgabe“ der BLÖD-Zeitung versendet werden.

Diese Zeitung betreibt ganz klar eine Meinungsmache in der BRD die leider durchaus unsere Gesellschaft prägt und der Slogan der BLÖD-Zeitung sollte heißen „BILD Dir unsere Meinung“ und nicht „Bild Dir deine Meinung“.

Jeder normale und halbwegs vernünftige Mensch der sich mal die BLÖD-Zeitung anschaut wird schnell Merken, das nicht mehr als Sensationsgeilheit, Entertainment-, Promiklatsch und Sexismus in dieser Zeitung vorhanden ist. Diese Zeitung arbeitet ganz bewusst mit Bildern und Emotionen die diese Transportieren und nur wenig Text. Leider geht genau diese Masche bei vielen Menschen auf, da wir Menschen ja bekanntlich Faul sind und viel Text zu Lesen, bedeutet immer viel Arbeit.

Ich habe da schon seit Jahren eine ganz persönliche These. Und zwar sind die heutigen Massenmedien auch darauf ausgelegt, die Menschen mit Desinformationen zu füttern bis Sie einfach für diesen Tag mit Informationen voll gestopft sind und nicht mehr weiter Aufnahmefähig sind. Dies ist unter anderem eine Methode, das Volk klein zu halten und wer nicht richtig Informiert ist, der kann sich auch nicht über bestimmte Dinge aufregen.

Ich muss halt jedes mal aufs neue Lachen, wenn ich an den Kiosken und Zeitungsgeschäften die aktuellen Schlagzeilen der BLÖD-Zeitung sehe und mal wieder gegen die Hartz-IV-Empfänger gehetzt wird. Schon komisch das eine Zeitung damit durch kommt auf einen Teil der eigenen Leserschaft zu Hetzen. Ohne jetzt jeden Hartz-IV-Empfänger hier als BLÖD-Leser abstempeln zu wollen, ganz im Gegenteil.

Die neuen Medien und das Internet stellen uns heutzutage vor eine ganz andere Herausforderung, als es noch vor ein paar Jahrzehnten der Fall war. Heutzutage werden wir tagtäglich mit Informationen überflutet und müssen entscheiden, welche davon wirklich Interessant und Relevant sind und was einfach nur Show ist.

Update (18.04.2012)

Die Aktion hat nun aktuell (12:58 GMT +1) die Zahl von 144189 Widersprüchen erreicht die über das Formular von Campact! eingereicht wurden. Das ist schon Bemerkenswert!!!

Jedoch habe ich in den letzten Tagen auch Meinungen gehört, die Sagen das Sie die Aktion an sich gut finden, jedoch nicht bereit sind Ihre Adressdaten an den Axel Springer Verlag heraus zu geben, was aber für einen Widerspruch benötigt wird. Das ist auch eine Interessante Denkweise bzw. Theorie, das der Axel Springer Verlag somit eine „Blacklist“ von „Feinden“ Gratis und Freihaus erhält.

Ich bin aber der Meinung das es wichtiger ist Protest zu zeigen, anstatt Angst davor zu haben, dass Axel Springer weiß das ich die BLÖD-Zeitung halt nicht mag. Es gibt eine Meinungsfreiheit in der BRD und ein Recht auf informationelle Selbstbestimmung und das nehmen an dieser Stelle die Menschen halt wahr.

2 thoughts on “BILD macht BLÖD!

  1. Ich muss dir da leider zustimmen, dass die Bild-Zeitung sehr oft gezielt gegen bestimmte Gruppen, Personen oder ein bestimmtes Klientel hetzt. Oft kommt dann noch hinzu, dass die Artikel nicht wirklich gut recherchiert sind und nur die halbe Wahrheit drinnen steckt. Daher habe ich es mir schon vor längerer Zeit abgewöhnt, diese Zeitung ernst zu nehmen.

  2. Hi, ich verstehe auch nicht wie jemand der informiert werden will sich die Bild Zeitung kauft. Bei älteren Männern verstehe ich das ja noch, dass sie sich die Zeitung vielleicht wegen der ersten Seite kaufen, aber bei den jungen Menschen habe ich kein Verständnis. Schuld ist wohl das heutzutage mehr wert auf nicht wahre Sensationsgeschichten gelegt wird, als auf wahren Informationsinhalt in anderen Tageszeitungen. Grüße

Kommentare sind geschlossen.