Die schönen neuen Karten mit den Daten…

Elektronische Gesundheitskarte eGK, Elektronischer Personalausweis nPA, der biometrische Deutsche Reisepass ePass…

Aus aktuellem Anlass möchte ich hier einmal Stellung zu den neuen Karten mit den Daten nehmen.
Laut Newsmeldung bei heise.de ist ab dem 01.01.2014 der Besitz einer neuartigen Krankenkassenkarte pflicht. Was passiert wenn Mensch keine hat, ist ganz einfach. Nach einer kleinen schonfrist von ein paar Monaten, kann dann der Arzt die Behandlung des Patienten nicht durchführen bzw. verweigern, da ja ohne neue eGK der aktuelle Versicherungsstatus nicht geklärt werden kann.

Beim Personalausweis, der jetzt ja Elektronischer Personalausweis nPA genannt wird, läuft das Spielchen ungefähr gleich. Wer seinen alten Personalausweis, (Bitte lassen Sie sich einmal diesen Begriff auf der Zunge zergehen. Personal-Ausweis! | Wie Personal bei in einem Unternehmen, sind wir „Personal“ vom Deutschen Staat), verliert und somit dann gezwungen ist sich einen neuen zu Beschaffen oder der alte Personalausweis läuft ab, ja Zack! bekommt natürlich nur noch den neuen nPA ausgestellt. Beim Personalausweis gibt es übrigens eine Besitz! jedoch nicht eine Mitführpflicht in Deutschland. Das heißt konkret, das jeder Bürger einen Besitzen muss, jedoch nicht dazu verpflichtet ist, diesen Ständig bei sich zu tragen. Siehe dazu Wikipedia Personalausweisgesetz.

Hier werden also nicht irgendwelche Dritte, wie bei der Gesundheitskarte die Ärzte, dazu instrumentalisiert der Bevölkerung die neue Karte „unter zu Jubeln“, sondern das klärt hier einfach die Zeit von alleine.

Wer seit Ende 2005 einen Reisepass beim Bürgeramt beantragt, der erhält nun den biometrischen Deutschen Reisepass, kurz ePass genannt. Hier wird wie beim nPA auch ein biometrisches Lichtbild verlangt und derzeit noch freiwillig die Fingerabdrücke des Antragsstellers. Muss ich das ganze Prozedere noch weiter Ausführen oder ist uns was aufgefallen?!?

Nun zu der offensichtlichen neuen Datensammelwut von Vater Staat kommen hier die Bedenken des Datenschutzes. Zum Glück hat die BRD eines der strengsten Datenschutzgesetze der Welt. Wie wir jedoch leider in den letzten Monaten schmerzlich Feststellen mussten, helfen diese Gesetze nicht wenn Sie nicht Durchgesetzt werden können. Stichpunkt Edward Snowden und die NSA Spitzelaffäre.

Klar, kann ich mir jetzt auch Denken, dass ich nichts zu verbergen habe und „die“ meine Daten gerne haben können. Die Kümmern sich schon drum und passen auch drauf auf…

Ich möchte hier nun nicht Seitenlang abhandeln welche Pro- und Kontra Punkte es hier zu beachten gibt. Ich komme nur zu dem Punkt das ich mich Frage, wohin das alles Führen soll und WARUM? die das machen.

Mir kann nämlich keiner Erzählen, das das einfach so dem Zeitgeist und dem technischen Fortschritt entspricht gegen den ich mich hier an dieser Stelle auch nicht positionieren möchte. Innovation und technische Entwicklung sind gut. Nur wenn ich auf das Gesetz zur Informationellen Selbstbestimmung schiele und ich mir jetzt noch einen Menschen vorstelle, der alle diese tollen neuen Datenkarten schon besitzt und noch oben drauf ein Facebookprofil hat, auf dem er jede Menge von persönlichen Informationen freiwillig Preisgibt, zeichnet das für mich so langsam ein sehr dunkles Bild. Und zwar das des gläsernen Bürgers…

Wo sind da also nun die Grenzen, wenn ich Lese das Google jetzt auch anfangen will, Gebäude von innen zu Fotografieren für GoogleStreetView?!?