Mal wieder ein „Schlag ins Gesicht“ für die Hartz IV Empfänger

Ein Bekannter hat mich gerade auf diesen Artikel aufmerksam gemacht. Also das ist doch echt mal wieder der Witz des Tages schlechthin!

Die Kohle stecken sich doch die Vermieter in die Tasche, in dem sie nun einfach die Mieten für die Hartz Wohnungen von 378 auf 394 Euro setzen. Da hätte der Senat auch gleich dem Vermieterverein die 11 Mille Überweisen können. Laut dem Artikel sind ja die Mieten im Durchschnitt in Berlin um 17 % gestiegen, dies entspricht bei dem Regelsatz von 378 Euro (378/100*17)= 64,26 Euro an Erhöhung in den letzten Jahren in Berlin. Die jetzige Erhöhung sind ganze 16 Euro. WOLLT IHR UNS EIGENTLICH ALLE VERARSCHEN?

Mehr Infos dazu hier und hier

4 thoughts on “Mal wieder ein „Schlag ins Gesicht“ für die Hartz IV Empfänger

  1. Nachdem ich diesen von dir geposteten Artikel gelesen habe, hätte ich mich wieder einmal grün und blau ärgern können. Gerade die, die ohnehin schon genug Geld in den Taschen haben, können einfach den Hals nicht voll genug kriegen. Besonders schlimm finde ich aber in diesem Fall, dass die Leidtragenden die Hartz IV Empfänger sind. Wie wenn es nicht schon genug Übel wäre, dass das Arbeitslosengeld II ohnehin kaum zum Leben ausreicht, wird man nun auch noch von den Vermietern geprellt.

  2. Die Gentrikfizierung in Berlin ist echt ein großes Problem. Habt ihr gehört von den Modernisierungen in Lichtenberg. Dort sind die Bewohner auch sehr wütend, weil die Vermieter doch letztenendes auch nur mehr Miete haben wollen. Es gibt in Lichtenberg so viele Mieter, die sich eine höhere Miete nicht leisten können.

Kommentare sind geschlossen.