vorsicht_kritik_politik

Mit wem führen die Griechen schon Gespräche über den Grexit? Bleiben ja nur die Russen oder die Chinesen…

Auf der Seite von SPIEGEL ONLINE ist heute ein interessanter Artikel über Griechenland erschienen. Der Artikel trägt den Namen: „Griechenland – was Regierung und Geldgeber wirklich wollen„.

Nur leider sagt der Artikel nicht wirklich viel darüber aus, was viele sich insgeheim Denken und nur nicht Aussprechen wollen. Verhandelt Syriza schon mit den Russen oder den Chinesen über eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit um der Schuldenfalle des IWF zu entkommen? Wird sich dadurch Griechenland von der EU Abwenden und näher an Russland und/oder China rücken?

Anders herum gefragt, was bleibt der Syriza denn auch sonst noch übrig?!?

In dem Artikel wird von einer Verschuldung von derzeit 178% des jährlichen Bruttoinlandsproduktes gesprochen und einer Tilgung der Schulden bis 2050… Das sind ja sehr rosige Aussichten für die Griechen…

Von einem Schuldenschnitt, ach nein sry, es heißt ja dann jetzt Umschuldung ist kurz die Rede nur wer verlässt sich dann noch auf Dauer auf einen solchen „Gläubiger“ der bis unters Dach die nächsten knapp 35 Jahre noch hoch verschuldet ist?!?

So betrachtet fällt dem Beobachter schnell auf, das nicht die Griechen oder der IWF oder sonst wer eine Schuld an dem ganzen Schlamassel hat, SONDERN das System an sich ist Krank. Ein System welches nur auf immer weitere Gewinnmaximierung und jährlich höhere Renditen getrimmt ist, frisst am Ende das eigene Kind mit Haut und Haaren.

Ich habe einen riesen Respekt vor der Syriza und ihrem Vorsitzenden Tsipras, die nun vor solch einer Mammut Aufgabe stehen und es sich dabei auch nicht mit der Bevölkerung verschärzen wollen. Es ist die Wahl zwischen Cholera und Pest – wenn Griechenland in dem bestehenden Wirtschaftssystem bestehen will.

Also warum nicht mal in eine andere Richtung steuern und den Mut haben „Europa“ mal zu zeigen das es auch anders geht… Vielleicht Helfen die BRICS Staaten ja weiter?!?

VIVA LA SYRIZA!

Bildquelle: Gordon Seipold (gordonseipold.com) – „Kritik? Nur her damit!
900x599xgrundeinkommen9-900x599.jpg.pagespeed.ic.CiUKvfohH8

Das bedingungslose Grundeinkommen ist systemkritisch…

Am letzten Freitag ist in der Zeit ein toller Artikel über das Bedingungslose Grundeinkommen und den Gründer von Mein-Grundeinkommen.de erschienen. Gestolpert bin ich über den Artikel im Blog von kreative Strukturen. Die Grundsatzfrage bei diesem Thema ist immer wieder, was die Menschen dann noch machen wenn Sie für ihr Geld nicht mehr Arbeiten gehen müssen. Hier wird von der „dritten“ Kraft bzw. intrinsischen Kraft gesprochen die Forscher in verschiedenen Experimenten versucht haben zu Studieren.

Mal Abgesehen davon ob es Menschen eher motoviert oder demotiviert wenn Sie Geld für etwas erhalten ist jedoch die Frage ob ein solches Modell überhaupt politisch gewollt ist. Das Bedingungslose Grundeinkommen ist Systemrelevant und wenn nicht so gar Systemgefährdend.

Mir Fehlt immer die Fragestellung ob die herrschende Klasse nicht Angst vor dem Bedingungslosen Grundeinkommen hat? Denn wer den ganzen Tag „nichts“ mehr zu tun hat, der schaut doch dann auch mal gerne den Politikern und dem Staat genauer auf die Finger.

(mehr …)

sidebar-allnet-flat-deals

Die Handy All-Net-Flat. Ein Tarif, unbegrenzt Telefonieren in alle Netze + Internet, Preisupdate 09.04.2014

Die aktuelle Lage

Der Markt bei den Handytarifen ist ständig in Bewegung. Auf eine Mindestvertragslaufzeit kann heutzutage eigentlich jeder Kunde verzichten. Wer in einer größeren Stadt wohnt, der hat bei der Wahl des Handynetzes die freie Auswahl und kann sich somit auch den günstigsten Tarif zum Telefonieren und Surfen aussuchen. Eine Vertragsbindung einzugehen lohnt sich bei den meisten Angeboten nicht. Wer schon ein Smartphone besitzt das alle Wünsche erfüllt der kann getrost zu einem All-Net-Flat Tarif ohne Mindestvertragslaufzeit greifen.

All-Net-Flat Tarife mit Smartphone

Die Angebote der Anbieter bieten meistens alle durch eine Zuzahlung von 10-30 Euro im Monat die Möglichkeit auch gleich ein aktuelles Smartphone dazu zu Bestellen. Hier gehen Sie dann meistens wieder eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten ein, wegen der Hardware (Smartphone) welches über diesen Zeitraum abbezahlt wird. Die Smartphones sind leider meistens in solch einem Tarif kaum billiger (im Gesammtpreis), als wenn Sie einfach direkt bei Ebay.de oder in einem Onlineshop ohne Vertrag gekauft werden.

Wo gibt es den günstigsten Tarif?

Das Unternehmen Drillisch Telecom AG bietet mit einer seiner derzeitigen Marken „DeutschlandSIM“ die günstigsten All-Net-Flat Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit an.

– Die FLAT S 500 kostet zur Zeit 14,95 EUR im Monat und ist monatlich Kündbar.

Eine SMS-Flat ist in dem Paket zwar nicht enthalten, jedoch ist dies in Zeiten von WhatsApp und Co. auch nicht mehr wirklich notwendig. Wer auch eine SMS-Flat benötigt der kann auf diesen Tarif ausweichen:

– Die FLAT M 500 kostet zur Zeit 16,95 EUR im Monat und ist monatlich Kündbar.

 

Die weiteren Anbieter auf dem Mobilfunkmarkt

Bei 1&1, Congstar und AldiTalk (MedionMobile) sind die Preise für die Tarife recht überschaubar. Hier kostet eine All-Net-Flat zwischen 19,99 EUR und 24,99 EUR pro Monat. Je nach dem ob mit oder ohne Mindestvertragslaufzeit.

Umzug auf neuen Webspace abgeschlossen…Alle Domains wieder erreichbar!

Mit meinem alten Anbieter (DomainOffensive.de) war ich nicht mehr ganz zufrieden, deshalb musste nun ein Providerwechsel her. Mein Blog und meine Domains (johnnywelt.de & johnnymail.de) sind nun bei Hostloco/dogado.de untergekommen. Ich war in der Vergangenheit schon einmal Kunde bei Hostloco.de und mir hat der Kundenservice dort sehr gefallen.

Meine beiden Domains waren nun für knapp 3 Wochen nicht erreichbar, da auf dem neuen Server ein Service läuft der IP-Adressen sperrt, wenn diese zu oft Anfragen an den Server senden. Es war nicht ganz so leicht dem Kundenservice von dogado.de das klar zu machen. Die Analyse des Problems hat sich leider ein bisschen hingezogen, aber letztlich wurde das Problem nun erkannt und behoben, wie zu sehen ;-)

Zur Zeit liegen meine E-Mails bei Hotmail.de, was mir eigentlich gar nicht in den Kram passt. Des wegen überlege ich schon länger mir einen Homeserver einzurichten auf dem ich einen Mailserver aufsetze, über den ich dann meinen Mail verkehr mache. Nur kostet das natürlich ein bisschen Zeit diesen Server einzurichten und es stände dann auch eine Anschaffung von Hardware von rund 200 EUR an. Das wichtigste ist aber immer darauf zu achten, dass der Server sicher ist und nicht „gekapert“ wird.

Nun bietet mir mein neuer Webhoster auch Webmail in meinem Paket mit an. Ich bin am überlegen einfach diese Möglichkeit zu nutzen. Die aktuelle Version von Horde, bietet auch die Möglichkeit E-Mails mit PGP zu verschlüsseln. Ich werde das mal in der nächsten Zeit testen.

Der „Mittagspause Blog“ ist also nun wieder da und es geht weiter ,-))