YouTube, die GEMA und das aktuelle Beispiel Deichkind

Ich habe gerade einen interessanten Artikel gelesen und zu dem Thema fällt mir nicht nur die GEMA ein.

Ob das nun ein ausgeklügelter Marketing Gag von Deichkind ist, sei mal nun dahingestellt. Ich muss bei diesem Thema auch immer an die GEZ denken und finde das genau so wie die GEMA, diese Institutionen ihre Daseinsberechtigung immer mehr Verlieren. Ich verstehe jedoch auch nicht warum die Künstler sich nicht selber mal Gedanken zu dem Thema machen und Ihre Musik auf anderen Wegen verbreiten. Im Fall der GEMA ist ja eine Mitgliedschaft als Künstler freiwillig und die Mitglieder Zahlen ordentlich Gebühren an die GEMA. Bei der GEZ sind es die privaten Haushalte die zur Kasse gebeten werden und kein Mensch versteht so genau, warum er rund 15 Euro im Monat an GEZ Gebühren für Fernsehen und Radioprogramme Zahlen soll.

Es ist aber auch mal wieder ein schönes Beispiel dafür, dass in Deutschland alles reguliert und nach Vorschrift, stupide geregelt werden muss. Ich kann mich daran erinnern das vor ein paar Monaten die GEZ mit Ihrer Mitteilung eine Internetgebühr einzuführen die Gemüter ordentlich erhitzt hat. Das ganze Vorhaben ist ja auch völlig absurd.

Ich finde es jedes mal wieder erheiternd zu sehen, welche völlig schwachsinnige Idee die Strategen bei GEMA, GEZ und Co. sich jetzt wieder ausgedacht haben um ihr Dasein in der Zukunft zu sichern. Da finde ich die Idee der Kulturflatrate schon interessanter, wobei diese natürlich auch noch nicht ganz Ausgereift ist.