YouTube, die GEMA und das deutsche Urheberrecht

GEMA kontert gegen YouTube Aussage.

 

„Leider ist dieses Video, das Musik von [Plattenfirma] enthält, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat“

Diesen Satz kennt bestimmt jeder der sich mal auf YouTube durch ein paar Musikvideos geklickt hat. Das Absurde an der ganzen Geschichte ist, dass diese „YouTube Sperre“ nicht von der GEMA direkt erwirkt wurde, sondern von YouTube selbst. Dann jedoch zu Sagen, dass „die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat“ ist einfach irreführend und falsch.

YouTube bzw. Google Inc. sperrt einfach willkürlich Videos bei denen vermutet wird, es könnte sich um urheberrechtlich geschütztes Material handeln. Google Inc muss halt einfach seine Praktikanten irgend wie beschäftigen. Nein im Ernst, es geht einfach darum sich ein „Alibi“ zu verschaffen um der GEMA zu Zeigen, dass gegen die „Urheberrechtsverletzungen“ eigenständig vorgegangen wird.

Natürlich bietet YouTube „Eigentümern bzw. Rechteinhabern“ auch an, einen direkten Account zum Sperren von Videos anlegen zu können. Dies ist gängige Praxis und wird z.Bsp auch bei Rapidshare.com oder Uploaded.to so gehandhabt. Macht weniger Arbeit und stellt die Contentindustrie anscheinend zu Frieden.

Wer sich einmal auf dem Blog der GEMA umschaut, wird schnell auf diesen Artikel stoßen.

2 Fakten

Erstens geht es im Prinzip einfach darum, dass die GEMA von YouTube verlangt, einen einstelligen Cent-Betrag pro Aufruf eines Musikvideos, welches GEMA lizenziertes Material enthält, zu Zahlen. Das gefällt YouTube bzw. Google Inc natürlich gar nicht.

Zweitens ist die GEMA ein „deutsches Phänomen“ und in anderen Ländern konnte sich YouTube, laut Aussage der GEMA mit weiteren „Verwertungsgesellschaften“ einigen. Dazu gibt es auch einen wunderschönen Artikel, und zwar hier.

Es sind also nur bestimmte Videos in denen YouTube, GEMA lizenziertes Material vermutet, für deutsche IP-Adressbereiche gesperrt. Es ist also ein leichtes über einen Proxy die Videos zu entsperren und dann schauen zu können. Ich habe in diesem Blog einen schönen Artikel mit Anleitung gefunden.

Ich kann an dieser Stelle als normaler Konsument nur dazu Aufrufen weiterhin Musik herunterzuladen und am besten auf GEMA freie Werke auszuweichen.


3 thoughts on “YouTube, die GEMA und das deutsche Urheberrecht

  1. Hallo,

    erstmal vielen Dank für deinen Link mit der Anleitung zur Umgehung der IP-Sperre. Ansonsten muss ich schon sagen, dass ich die Vorgehensweise von YouTube hier ziemlich eigenartig finde. Zumal es zu den meisten gesperrten Videos andere Clips mit genau dem gleichen Inhalt gibt, die dann allerdings einwandfrei funktionieren. Mich interessiert da eher, wie lange die GEMA noch diesem sinnlosen Treiben von YouTube zusehen wird.

  2. Eigentlich finde ich es per se gut, dass die Gema zwischen Youtube und dem Konsumenten steht. Andernfalls würden wir irgendwann alle am einzigen Tropf, Google hängen und das ist weniger erstrebenswert als in nationalen Grenzen die Gema zu bashen.

Kommentare sind geschlossen.